RECHTLICHES

Geschäftsbedingungen

Auch wir kommen um das sogenannte "Kleingedruckte" leider nicht herum. Unsere Geschäftsbedingungen haben das Ziel, die Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und der ip immobilien partner gmbh verbindlich und fair für alle zu regeln. Grundlagen unseres Exposés und eines Vertrages mit Ihnen sind daher immer die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ip immobilien partner gmbh.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)
der
ip immobilien partner gmbh, Köln

I.  Maklerauftrag

Diese AGB werden mit Übersendung bzw. Übergabe unseres Angebotes Gegenstand der vertraglichen Beziehungen zwischen der ip immobilien partner gmbh und Ihnen, dem Adressaten dieses Angebotes. Der Maklerauftrag gilt als erteilt, wenn aufgrund unserer Nachweis- oder Vermittlertätigkeit unser Angebot durch den Empfänger oder seine Mittelsperson angenommen wird. Wir können als unabhängige Makler für beide Vertragsparteien entgeltlich tätig werden.

II.   Vorkenntnis

Ist Ihnen eine von uns nachgewiesene Vertragsabschluß-Gelegenheit bereits bekannt, sind Sie verpflichtet, uns dies unter Offenlegen der Informationsquelle unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen, schriftlich mitzuteilen. Andernfalls können Sie sich nicht auf Vorkenntnis berufen.

III.   Vertraulichkeit und Schadenersatz

(1) Unsere Angebote und Mitteilungen sind ausschließlich für Sie persönlich bestimmt und müssen vertraulich behandelt werden. Kommt durch unbefugte Weitergabe / Indiskretion ein Vertrag mit dem von uns nachgewiesenen Objekteigentümer zustande, sind Sie verpflichtet, uns den Schaden in Höhe der entgangenen Courtage zu ersetzen.

(2) Wer für einen Dritten einen Maklerauftrag erteilt, wird persönlich courtagepflichtig, wenn von dem Dritten aus rechtlichen oder sonstigen Gründen nicht gezahlt wird.

IV.  Provision bzw. Courtage

(1) Sofern keine andere Courtage im Angebot gefordert oder schriftlich vereinbart wird, gelten die nachfolgenden Bedingungen und Sätze, bei denen die zur Zeit gültige Mehrwertsteuer bereits eingerechnet ist:

(2) Für die Vermittlung oder den Nachweis der Möglichkeit zum Abschluß eines

a) Vertrages zum Kauf eines Hauses, Grundstückes oder einer Eigentumswohnung von Käufer und Verkäufer je 3,57 % des Kaufpreises;

b) Miet-/Pacht- oder sonstigen Nutzungsvertrages für Häuser, Grundstücke, Wohnungen vom Besteller 2,38 Monats-Kaltmieten; Sondervereinbarungen sind möglich;

c) Miet-/Pacht- oder sonstigen Nutzungsvertrages für Geschäftsräume/-flächen für Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie vom Mieter/Pächter oder Nutzungsberechtigten
   c.1) bei einer Dauer bis fünf Jahren 2,38 Monats-Kaltmieten bzw.
   c.2) bei einer Dauer von über 5 Jahren 4,76 Monatsmieten.

d) Vertrages über Existenzen / Geschäftsübernahmen zusätzlich 6 % einer vereinbarten Abstandssumme zur üblichen Courtage.

e) Vertrages zur Begründung von An- / Vorkaufsrechten zusätzlich zur üblichen Courtage 1,19 % vom Wert oder ersatzweise vom 14-fachen Jahresmietwert.

Zugunsten des Courtagepflichtigen vereinbarte Optionen werden der Dauer des Mietvertrages zugerechnet, ohne Rücksicht darauf, ob die Optionen später ausgeübt werden.

(3) Die Courtage ist fällig bei Vertragsabschluß und Rechnungslegung. Darauf gründet sich die Verpflichtung, uns unverzüglich vom Vertragsabschluß Mitteilung zu machen und uns eine komplette Vertragsabschrift inklusive aller Nebenvereinbarungen zuzusenden.

(4) Unser Courtage-Anspruch entsteht auch bei Ersatzgeschäften (z. B. Miete statt Kauf, Kauf statt Miete, Erbbaurecht statt Kauf). Er entsteht auch dann, wenn der Vertrag zu Bedingungen abgeschlossen wird, die vom Angebot abweichen, wenn der angestrebte wirtschaftliche Erfolg durch einen anderen Vertrag oder durch einen Zuschlag bei der Zwangsversteigerung erreicht wird; außerdem wenn und soweit in zeitlichem und wirtschaftlichem Zusammenhang mit dem ersten Vertrag vertragliche Erweiterungen zustande kommen. Der Anspruch auf Courtage bleibt bestehen, wenn der zustande gekommene Vertrag aufgrund auflösender Bedingungen erlischt. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag aufgrund Rücktrittsvorbehalt des Auftraggebers aufgelöst oder aus anderen in seiner Person liegenden Gründen rückgängig gemacht wird bzw. nicht erfüllt wird; gegebenenfalls hat das Bestellerprinzip Vorrang.

(5) Ein Courtageanspruch entsteht für uns auch dann, wenn trotz Vorkenntnis unsere Vermittlungstätigkeit in Anspruch genommen wird.

(6) Ist Alleinauftrag erteilt, hat der Auftraggeber die gesamte Courtage auch dann zu zahlen, wenn er das Geschäft selbst oder durch Vermittlung eines Dritten abschließt.

V.  Haftungsausschluß

Unsere Angebote basieren auf uns erteilten Informationen. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit können wir deshalb nicht übernehmen, ebenso übernehmen wir keine Gewährleistung für angebotene Objekte und haften in keiner Weise für die Bonität unserer Vertragspartner. Zwischenverkauf, Zwischenvermietung oder -verpachtung sind vorbehalten.

VI.  Sonstiges

Von diesen AGB abweichende Vereinbarungen bedürfen zum Wirksamwerden der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen AGB-Bestimmungen nicht berührt. Alle früheren Geschäftsbedingungen der ip immobilien partner gmbh werden hiermit unwirksam.

VII.  Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist - soweit gesetzlich zulässig - Köln.

Köln, 1. Januar 2011

zum Seitenanfang    nach oben


ip immobilien partner gmbh,  Friedrichstraße 30,  53332 Bornheim
Mobil 0172 / 250 38 14,  Telefon 02222 / 64 82 95,  Telefax 02222 / 64 82 93
E-Mail: info@ip-immobilien-partner.de  Internet: www.ip-immobilien-partner.de

© 2000 - 2017 Elsbeth Breuer. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.